In der Werkstatt

Was lernt man eigentlich in der Berufsschule im 1. Ausbildungsjahr?

Amelie Prinz

Ausbildung

Hallo, mein Name ist Amelie und bin seit September 2019 bei Optik Kronwinkler. Durch mein Praktikum wurde mir bewusst, dass der Beruf als Augenoptikerin genau das Richtige für mich ist. Die Vielfältigen handwerklichen Tätigkeiten und den Umgang mit den Kunden hat mich von Anfang an überzeugt.

Was lernt man eigentlich in der Berufsschule im 1. Ausbildungsjahr?

Hallo, in meinem neuen Blog möchte ich euch etwas darüber erzählen, was ich in der Berufsschule im 1. Ausbildungsjahr alles gelernt habe. Der schulische Unterricht wird in Theorie und Praxis unterteilt. Der ganze Theorie-Unterricht basiert auf den Grundlagen, die wir als Optiker in der Praxis als Wissen anwenden.

Zuerst nenne ich euch die einzelnen Fächer, in denen ich die ganze Theorie und das fachliche Wissen erlerne. Ich fange an mit dem Fach Augenoptische Versorgung. Hier haben wir als Erstes den Aufbau des Auges gelernt und wurden somit an das ganze Thema „Auge“ herangeführt.

Weiter ging es mit verschiedenen Augenerkrankungen, wie den Keratokonus. Hierbei ist die Hornhaut kegelförmig vorgewölbt (siehe Bild). Oder der Ptosis, was ein herabhängendes Oberlid aufweist. Diese Erkrankung kann angeboren sein oder im Laufe des Lebens entstehen. Das letzte Thema, über das ich euch in diesem Fach erzähle sind die verschiedenen Fehlsichtigkeiten. Jemand, der keine Brille benötigt ist emmetrop.

Bei der Hyperopie handelt es sich um eine Weitsichtigkeit, welche mit Plusgläsern korrigiert wird. Jungen Menschen mit schwächerer Hyperopie fällt oft gar nicht auf, dass sie eine Fehlsichtigkeit haben, da sie alles einigermaßen gut sehen können. Das liegt daran, dass sie den Unterschied ausgleichen können, was auf Dauer aber anstrengend wird. Im Gegensatz zur Myopie (=Kurzsichtigkeit).

Diese Fehlsichtigkeit merkt man relativ schnell, da das Sehen in die Ferne unscharf ist. Die Myopie wird durch Minusgläser korrigiert.

Ein weiteres Fach ist die Brillenanfertigung und Reparatur. Hier habe ich gelernt, wie ein Auge das eintreffende Licht bricht und welche Rolle das Brillenglas hierbei spielt, um einen Punkt scharf zu sehen. Das letzte Theorie-Fach ist Verkauf und Beratung. Hier habe ich vieles über die Kontaktlinsen und deren Pflegemittel erfahren. Welche Kontaktlinsen es gibt und welche Pflegemittelsysteme dazu passen.

Um zu diesem Thema mehr zu erfahren könnt Ihr euch den Blog von Julika ansehen „Welche Kontaktlinse passt zu mir oder dir?“. Das Fach Verkauf und Beratung gibt es auch in der Praxis. Hierbei lernt man einiges über das Verkaufsgespräch und wie man den Kunden alles genau und strukturiert erklärt. Ebenfalls gibt es auch das Fach Brillenanfertigung und Reparatur in der Praxis. Dort wurde mir das Einschleifen eines Glases in die Brillenfassung gezeigt. Außerdem lernt man viele Werkzeuge kennen die man als Optiker im Alltag braucht.

Das waren jetzt einige Themen für das 1. Ausbildungsjahr. Sicherlich gibt es noch viele mehr, doch auf diese noch einzugehen reicht ein Azubi-Blog nicht aus.

Was ist eine Beschichtung bei einem Brillenglas und welche gibt es?

Martina Schütt

Hallo, ich bin Martina und seit 2018 bei Optik Kronwinkler. Schon in den ersten Wochen meiner Ausbildung fühlte ich mich darin bestätigt, dass dieser Beruf der richtige für mich ist. Durch die Vielfalt meines Berufes gibt es jeden Tag neue Herausforderungen und diese zu bewältigen macht mir eine Menge Spaß.

Was ist eine Beschichtung bei einem Brillenglas und welche gibt es?

Habt ihr euch schon einmal gefragt was eine Beschichtung ist und welche es gibt?
Ja, dann könnt Ihr in meinem neuen Blog mehr dazu erfahren!
Unter einer Beschichtung versteht man, verschiedene Schichten auf euren Brillengläsern, die den Tragekomfort oder die Widerstandsfähigkeit der Gläser verbessern sollen. Nun stelle ich euch ein paar dieser Beschichtungen vor.

Entspiegelung:

Die Entspiegelung sorgt für ein transparentes, klares Sehen. Durch diese Schicht erhalten wir eine störungsfreie Wahrnehmung und einen freien, reflexlosen Blick. Ohne Entspiegelung kann es zu störenden Restreflexen auf den Gläsern kommen, dies kann vor allem bei nasser Fahrbahn oder nächtlichem Straßenverkehr auftreten. Es kann aber auch bei Gesprächen stören, da dein Gegenüber sich selbst statt deine Augen, in der Brille sieht. Warum die Brillengläser bei dieser Schicht nicht so stark spiegeln, wie z.B. bei anderen Glasscheiben, lässt sich leicht erklären. Dank der Entspiegelung wird erreicht, dass weniger störende Restreflexe entstehen und dadurch mehr Licht durch das Brillenglas ins Auge fallen kann. Somit erscheinen deine Augen hinter dem Brillenglas für dein Gegenüber deutlicher und reflexfreier.

Hartschicht:

Die Hartschicht ist dazu dar, das deine Brille kratzfest bleibt. Kratzer sind nicht nur ein optisches Problem, sie können auch die Sicht beeinträchtigen und zur schnelleren Ermüdung der Augen führen. Außerdem sorgt sie, dass deine Brillengläser langlebiger bleiben. Die Hartschicht und die Entspiegelung sind die wichtigsten Beschichtungen einer Brille und sind somit nicht weg zu denken.

Sauberkeitsschicht:

Die Sauberkeitsschicht glättet die Oberfläche der Brillengläser und lässt Schmutz und Staub nicht so stark anhaften. Diese Schicht kann man mit einem Lotusblatt vergleichen. Bei einem Lotusblatt perlt das Wasser an der Oberfläche ab, so ist es auch bei dieser Beschichtung. Dies nennt man Lotuseffekt. Dadurch müssen die Gläser nicht so häufig gereinigt werden und sind somit langlebiger.

Blaufilter:

Der Blaufilter ist eine Brillenglas-Veredelung. Diese Beschichtung filtert das schädliche blaue Licht, das z.B. in Smartphones, Tablets und PCs zu finden ist heraus. Dieses blaue Licht bringt nicht nur unseren Tag- Nacht-Rhythmus durcheinander, sondern kann sogar Schäden an der Netzhaut verursachen. Durch diese Schicht wird unsere Netzhaut geschützt und hilft uns am Abend besser einzuschlafen.

GP1-Was muss ich können?

Martina Schütt

Hallo, ich bin Martina und seit 2018 bei Optik Kronwinkler. Schon in den ersten Wochen meiner Ausbildung fühlte ich mich darin bestätigt, dass dieser Beruf der richtige für mich ist. Durch die Vielfalt meines Berufes gibt es jeden Tag neue Herausforderungen und diese zu bewältigen macht mir eine Menge Spaß.

GP1-Was muss ich können?

In diesem Blog zeige ich euch etwas über meine baldige Zwischenprüfung. Was ich können muss und wie ich mich darauf vorbereite erzähle ich euch jetzt genauer.

Die Gesellenprüfung Teil 1 wird gegliedert in eine theoretische- und eine praktische Prüfung. Größtenteils geht es in der Theorie um das erste Lehrjahr, indem ich viel über den Aufbau des Auges, optische Berechnungen und Reparaturen von Brillen gelernt habe. Das Gelernte, das ich im zweiten Lehrjahr bis jetzt in der Schule behandelt habe, wird ebenfalls in der Theorie abgefragt. Beispiele dafür sind der Arbeitsschutz, Löten und die verschiedenen Fassungsmaterialien.

Um mein geschickliches Handwerk zu testen, wird es auch eine praktische Prüfung geben. Bei dieser Prüfung muss ich ein Brillenglaspaar per Hand in eine Metallvollrandfassung umarbeiten. Hierbei wird ein zu groß vorgeschliffenes Glas so von mir zu geschliffen, dass es in eine kleinere Fassung, in der ich das Glas schleifen muss, reinpasst. Dabei muss ich auf die Pupillendistanz, die Höhe und die Achse des Glases achten. Wie man ein Glas schleift und worauf man achten sollte seht ihr im Blog von Amelie über den Handeinschliff

Im zweiten praktischen Teil repariere ich eine Brille durch Löten. Die Aufgaben erfahre ich erst am Prüfungstag und übe deswegen fleißig. Es können alle Arten von Lötungen gefragt werden, wie zum Beispiel ein Klappbügel oder auch das Umlöten der Scharnierröllchen, um einen Bügel zu Kürzen.

Die Zwischenprüfung zählt zum Teil zur Abschlussprüfung dazu, daher gebe ich mein bestes, um möglichst gut abzuschneiden. Wenn ich die Gesellenprüfung Teil 1 bestehe, rücke ich meinem Traum eine Augenoptikerin zu werden ein Stück näher.

Der Handeinschliff

Amelie Prinz

Ausbildung

Hallo, mein Name ist Amelie und bin seit September 2019 bei Optik Kronwinkler. Durch mein Praktikum wurde mir bewusst, dass der Beruf als Augenoptikerin genau das Richtige für mich ist. Die Vielfältigen handwerklichen Tätigkeiten und den Umgang mit den Kunden hat mich von Anfang an überzeugt.

Der Handeinschliff

In meinem ersten Blog möchte ich euch etwas zum Handeinschliff erzählen. Um die Gläser perfekt in eine Fassung einschleifen zu können muss man vieles beachten.

Nachdem sich der Kunde eine Brille ausgesucht hat, werden mithilfe einer Aufnahme seine Zentrierdaten und den Abstand der Pupillen gemessen.

Sobald man die passenden rohrunden Gläser hat wird der optische Mittelpunk, durch welchen der Kunde schauen soll, mit dem Scheitelbrechwertmesser angezeichnet.

Wenn die Markierungen auf den Gläsern sind und die ausgewählte Form aufgezeichnet ist, kann man das Schleifen mit dem Handschleifautomaten beginnen. Wichtig dabei ist, dass man die Schutzmaßnahmen berücksichtigt, wie zum Beispiel dass man eine Schutzbrille trägt und bei langen Haaren diese zurück bindet.

Der Schleifvorgang beginnt damit, dass man eine Flachfassette schleift solange bis die Form nur noch um 2mm größer ist als sie sein sollte. Danach beginnt man mit der Spitzfassette, welche einen Winkel von 60° beträgt, dass die Gläser in die Nut der Brillenfassung passen. Sobald die Gläser die richtige Größe haben, werden die Kanten gebrochen damit kein Ausplatzer passiert, anschließend werden sie in die Fassung eingesetzt. Zuletzt werden noch die Zentrierdaten überprüft. Und fertig ist der Handeinschliff.

Standardausrichtung einer Brillenfassung

Cornelia Schlothauer

Hallo, mein Name ist Cornelia Schlothauer und ich habe meine Ausbildung im September 2017 begonnen. Heute möchte ich euch mit hinter die Kulissen meiner Ausbildung nehmen.

Standardausrichtung einer Brillenfassung

Hallo, ich bin´s wieder eure Cornelia. Heute erzähle ich euch etwas über die Standardausrichtung einer Brillenfassung.
Wieso mache ich das? Ich mache das, damit du bei der ersten Anprobe von unseren Brillen bzw. deiner zukünftigen Brille ein gutes Gefühl hast.

Die Standardausrichtung läuft folgendermaßen ab:

Als erstes schaue ich mir den Steg an, damit dieser gerade auf der Nase sitzt. Dafür halte ich die Brille an eine gerade Kante z.B. an einen Tisch.

Als nächstes achte ich auf die Pads, sie müssen symmetrisch sein und flächig auf der Nase liegen.

Dann schaue ich, dass kein „Propeller“ in der Brille ist. Das heißt, dass die Gläser nicht zueinander verkippt sein dürfen.

Im nächsten Schritt schaue ich mir den Bügelaufgang an. Das ist der Winkel zwischen dem Teil der Brille, der deine Gläser hält und den Bügeln. Dieser soll im offenen Zustand ca. 95° betragen. Ein zu enger Bügelaufgang kann drücken und die Brille nach vorne verschieben. Ein zu großer Bügelaufgang hat beim Aufsetzen keinen Halt und rutscht.

Als nächstes achte ich darauf, dass die Brille eine Vier-Punkt-Auflage hat. Das heißt, wenn man die Brille auf einen Tisch legt gibt es vier Berührungspunkte, jeweils einen am rechten und linken Bügelende und einen an der höchsten Stelle des rechten und linken Brillenglases.

Nun bin ich am letzten Schritt angekommen. Hierzu klappe ich die Bügel zu. Wenn diese genau übereinander liegen ist die Brille optimal ausgerichtet.

Jetzt ist die Brille bereit für Euch.

Die Werkzeuge eines Augenoptikers

Martina Schütt

Hallo, ich bin Martina und seit 2018 bei Optik Kronwinkler. Schon in den ersten Wochen meiner Ausbildung fühlte ich mich darin bestätigt, dass dieser Beruf der richtige für mich ist. Durch die Vielfalt meines Berufes gibt es jeden Tag neue Herausforderungen und diese zu bewältigen macht mir eine Menge Spaß.

Die Werkzeuge eines Augenoptikers

Das Wichtigste, um eine Brille zu montieren und reparieren sind unsere Werkzeuge. In diesem Beitrag möchte ich euch die wichtigsten Werkzeuge zeigen und erklären.

Kreuz- und Schlitzschraubenzieher

Damit die einzelnen Teile der Brille zusammenhalten, benötigt man Schrauben.
Um diese festziehen zu können, verwenden wir je nach Schraubenart einen Kreuz- oder einen Schlitzschraubenzieher.

Schraubenpinzette

Da die Schrauben meist sehr klein sind, verwendet man eine Schraubenpinzette. Dabei wird der Kopf der Schraube mit der Pinzette genommen, in den Schließblock der Fassung platziert und mit einem Schraubenzieher festgezogen.

Nasenpadpinzette

Für Nasenpads mit einem Klicksystem, benötigt man eine Nasenpadpinzette. Mit dieser Pinzette kann man so das Nasenpad ganz einfach rausdrücken.

Backenzange und Doppelbackenzange

Bevor Ihr Eure neue Brille bekommt, wird diese noch auf die Standardwerte ausgerichtet (d.h. der Winkel zwischen Mittelteil und Bügel muss 95 ° haben, beide Brillengläser dürfen nicht zueinander verkippt sein, und vieles mehr. Dazu sind die Backenzangen sehr hilfreich.

Wie entsteht eine randlose Brille?

Astrid Pollersbeck

Hallo, ich habe 2016 meine Ausbildung bei Optik Kronwinkler in Arnstorf begonnen. Schon bei meinem Praktikum wurde mir klar, dass dies der perfekte Beruf für mich ist! Nicht nur das Handwerkliche, sondern auch der Umgang mit Kunden, macht mir sehr viel Spaß.

Wie entsteht eine randlose Brille?

In dem heutigen Blog berichte ich euch mehr über den zweiten Teil der Gesellenprüfung, das Anfertigen einer Bohrbrille.

Als Erstes muss die Bohrbrille standardausgerichtet, der Steg ausgemessen und eine gerade Achse aufgezeichnet werden. Anschließend werden die Stützscheibchen ausgebaut, mit dem Messschieber ausgemessen und die Form mit der Größenänderung auf eine Formscheibe übertragen. Nun wird die Formscheibe ausgesägt und auf die richtige Größe gefeilt.

Jetzt können, mit Hilfe der angefertigten Formscheibe, die Kunststoffgläser im Automaten geschliffen werden. Wenn euch das Thema Automateneinschliff noch weiter interessiert könnt Ihr gerne in Selinas vorherigen Blogeintrag reinschnuppern.

Bevor gebohrt werden kann müssen die Bohrungen der Stützscheibchen ausgemessen und mit einem Folienstift auf die geschliffenen Gläser übertragen werden. Schließlich werden die Gläser in die Bohrvorrichtung eingespannt und mit einem Bohrer, dessen Stärke zuvor gemessen wurde, gebohrt.

Die Bohrlöcher müssen nun nur noch abgekantet werden. Jetzt können die Gläser wieder in die Fassung montiert und die Schrauben mit einem Seitenschneider gekürzt und abgefeilt werden

Der richtige Umgang mit Materialien und Werkzeugen

Julika David

Hallo, ich habe im September 2017 eine Ausbildung zur Augenoptikerin bei Optik Kronwinkler begonnen. In Form von kleinen Beiträgen möchte ich euch mit durch meine Ausbildung nehmen und euch den Verlauf näher vorstellen.

Der richtige Umgang mit Materialien und Werkzeugen

Neben dem Umgang mit Materialien und Werkzeugen spielt die Hauptrolle natürlich die Brille.

Hierzu habe ich gelernt Brillengläser zu unterscheiden und ein Glas anhand notwendiger Angaben exakt anzuzeichnen. Ein weiterer Teil dieses Ausbildungsabschnittes ist es eine Brille, egal ob Kunststoff oder Metall, mit Werkzeugen zu verformen und standardgemäß auszurichten.

In den ersten Wochen erlernt man den Umgang und das Bearbeiten verschiedener Materialien wie Kunststoff, Glas und Metall. Diese werden in der Optik und für Brillenfassungen verwendet. Mit der Zeit entwickelt sich dann auch ein Gefühl für die Werkstoffe und der Umgang mit Werkzeugen, wie Feile oder Säge wird immer sicherer.

Aus einer Acetatplatte, einem vergrößernden Glas und den richtigen Werkzeugen habe ich eine Lupe erstellt und anschließend verglast.

Löten von Metallfassungen

Julika David

Hallo, ich habe im September 2017 eine Ausbildung zur Augenoptikerin bei Optik Kronwinkler begonnen. In Form von kleinen Beiträgen möchte ich euch mit durch meine Ausbildung nehmen und euch den Verlauf näher vorstellen.

Löten von Metallfassungen

In diesem Beitrag möchte ich euch mehr zum Thema Löten erzählen…

…bricht eine Metallfassung, können wir diese in den meisten Fällen selbst in unserer Werkstatt reparieren.

Bei dieser Fassung war der Steg gebrochen. Die Bruchstelle habe ich mit einer Feile bearbeitet und die Brille in eine Lötplatte eingespannt. Anschließend auf die Bruchstelle vorsichtig Flussmittel aufgetragen und mit der Flamme des Lötgeräts erwärmt. Hat das Grundmaterial die Arbeitstemperatur erreicht fließt das Lot in den Spalt und verbindet beide Einzelteile fest miteinander. Mit Wasser wird die heiße Lötstelle abgekühlt und die Gitterstrukturen des Materials verfestigen sich wieder. Danach kann mit Feile, Schleifpapier und Poliergummi nachbearbeitet werden.

PS: Das Löten ist auch Bestandteil der Gesellenprüfung Teil 1.

Das Kitten – Reparatur einer Kunststoff­fassung

Astrid Pollersbeck

Hallo, ich habe 2016 meine Ausbildung bei Optik Kronwinkler in Arnstorf begonnen. Schon bei meinem Praktikum wurde mir klar, dass dies der perfekte Beruf für mich ist! Nicht nur das Handwerkliche, sondern auch der Umgang mit Kunden, macht mir sehr viel Spaß.

Das Kitten – Reparatur einer Kunststoff­fassung

Heute gebe ich euch einen kleinen Einblick in das 2. Ausbildungsjahr. Wenn eine Kunststofffassung bricht, kann man diese durch Kitten wieder reparieren.

Als erstes wird die Fassung sorgfältig im Ultraschallgerät gereinigt. Wenn nötig die Bruchstelle mit einer Feile bearbeiten, so dass diese perfekt zusammenpassen. Nun das Aceton in einen Behälter füllen und die Bruchstelle einen 1/2 cm darin eintauchen, um diese anzulösen.

Nach ca. 5 Minuten sind die Stellen gut anzulösen und können in der richtigen Position zusammengefügt werden. Nachdem die Kittung 12 Stunden ausgehärtet ist, kann mit der Nachbearbeitung begonnen werden. Hierbei wird die Bruchstelle mit einer Feile und Schmirgelpapier so bearbeitet, dass eine glatte Oberfläche entsteht.

Zum Schluss wird die Fassung noch poliert, bis diese wieder glänzt.

Eure Astrid

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart