Die richtige Brille

Du brauchst eine Brille?

Michael Huber

Ausbildung / Duales Studium

Hallo ich habe im September 2018 meine Ausbildung begonnen und möchte euch ab und an kleine Einblicke in unser Unternehmen und die Welt der Optik geben.

Du brauchst eine Brille?
Wir haben für jeden das richtige Glas!

Ich möchte euch heute einen kleinen Einblick in die Gläservielfalt in unserem Angebot geben. Wir versorgen unsere Kunden grundsätzlich mit Fern-, Nah-, Gleitsicht- und Nahkomfortbrillen. Die Frage welche Glas-Art für wen geeignet ist, muss jedoch sehr individuell betrachtet werden. Es können im Grunde grobe Einteilungen getroffen werden, aber die Auswahl ist letztendlich hauptsächlich vom Verwendungszweck abhängig.

Mit einer Fernbrille können verschiedene Sehprobleme behoben werden. Bei Kurzsichtigkeit wird damit ein optimales Sehen in die Ferne ermöglicht. Bei Weitsichtigkeit hingegen wird das optimale Sehen in die Nähe ermöglicht und zusätzlich das Sehen in die Ferne um einiges angenehmer, da die Augen sich nicht mehr so sehr anstrengen müssen.

Wenn man ein bestimmtes Alter, etwa 40-45 Jahre, erreicht, können die Augen sich nicht mehr so gut in die Nähe einstellen, was dazu führt dass in diesem Alter die meisten Menschen langsam Probleme beim Sehen im Nahbereich bekommen.
Eine Möglichkeit wäre dann, dass du dir eine Nahbrille zulegst, welche auch für dich geeignet ist, wenn Du in einem sehr nahen Bereich noch scharf sehen möchtest, also wenn Du beispielsweise handwerkliche Tätigkeiten ausführen musst oder viel liest. Diese Brille ist dann aber auch nur für das Sehen in der Nähe zu gebrauchen. Wenn du zusätzlich noch Probleme beim Sehen in die Ferne hast, dann benötigst du eine weitere Brille.

Die andere Möglichkeit die ratsam ist, wäre von einer Fernbrille auf eine Gleitsichtbrille umzusteigen. Bei dieser Glas-Art verändert sich die Stärke des Brillenglases verlaufsartig von oben nach unten, wobei im oberen Bereich das optimale Sehen in der Ferne und im unteren Bereich das optimale Sehen im Nahbereich gewährleistet wird. Man spart sich dabei den ständigen Wechsel, wenn man mehrere Brillen für verschiedene Sehbereiche benötigt.

Zusätzlich gibt es noch Nahkomfortbrillen, welche für dich geeignet sind wenn du deine Arbeit hauptsächlich vor einem Computer, oder generell in Büroräumen, ausübst. Diese Glas-Art ist ähnlich aufgebaut wie ein Gleitsichtglas. Der Unterschied dazu ist jedoch, dass hier im oberen Glas-Bereich die Stärke individuell auf deine Sehentfernung am Arbeitsplatz angepasst wird, wodurch dort ein entspanntes Sehen ermöglicht wird. Für den normalen Gebrauch im Alltag sind diese Brillen aber nicht geeignet.

Wir waren für euch auf der Opti unterwegs!!

Selina Rienau

Hallo, ich bin Auszubildende im 3. Lehrjahr.
Meine Ausbildung zu Augenoptikerin begann im September 2017 in Arnstorf. Sie bereitet mir eine große Freude, denn Brille ist nicht gleich Brille!

Wir waren für euch auf der Opti unterwegs!!

Schon früh morgens geht´s los Richtung München zur Opti. Schon bei der Ankunft merken wir, uns erwartet wieder Großes. 6 Messehallen gefüllt mit den Neuheiten und Trends der Augenoptikerbranche.  Egal ob Brillenfassungen, Kontaktlinsen oder die neusten Geräte – hier finden wir einfach alles.

Wir starten mit der ersten Messehalle. Schnell ist klar, dass wir in dieser Halle alle Neuheiten rund um Kontaktlinsen und die dazugehörigen Pflegemittel finden. Nachdem wir uns über alles informiert haben geht’s schon weiter zur Nächsten. Hier gibt es alles an Werkzeugen und Zubehör, das wir Optiker benötigen um eure Brillen perfekt zu fertigen und dann auch zu pflegen. Und glaubt mir, da gibt es mehr als ihr denkt. Verschiedene Hersteller stellen ihre neuesten technischen Geräte vor – Geräte um eure Sehstärke zu ermitteln, um eure Brille perfekt anzupassen und auch welche, um eure Brille zu schleifen –  und alle sind sehr beeindruckend. Da so viele Neuheiten auch hungrig machen gönnen wir uns einen kleinen Snack und gleich danach geht´s weiter zur nächsten Halle. In dieser Halle sind alle Glashersteller vertreten und präsentieren ihre neusten Innovationen. Auch bei unserem Hauplieferanten Rodenstock gibt es wieder einiges zu entdecken. Wir können euch für jede Situation mit dem optimalen Brillenglas versorgen. Der Sommer steht ja schon bald wieder vor der Tür und auch für eure Sonnenbrillengläser gibt es viele tolle neue Farben.

Beim Stöbern in den restlichen Hallen steht schnell fest – der Fassungstrend bleibt rund. Wir sehen die verschiedensten Arten und Modelle von Fassungen aber eine sticht uns immer wieder ins Auge, die große, dicke und extravagante Brille. Sowas sieht man nicht jeden Tag aber sie ist ein richtiger Hingucker. Ob groß und bunt oder dünn und rund – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Zwischen den unzähligen Fassungen entdecken wir immer wieder das Must-Have für eure Brille oder Sonnenbrille – die Brillenkette in den unterschiedlichsten Ausführungen. Am Ende des Tages sind wir echt K.O.,  aber  der Tag hat sich auf jeden Fall gelohnt, wir sind über alle Neuheiten informiert und freuen uns schon diese an euch weiterzugeben.

Brillenfassungen – Welches Material ist das richtige?

Michael Huber

Ausbildung / Duales Studium

Hallo ich habe im September 2018 meine Ausbildung begonnen und möchte euch ab und an kleine Einblicke in unser Unternehmen und die Welt der Optik geben.

Brillenfassungen – Welches Material ist das richtige?

Hallo, heute gebe ich euch einen Einblick in Sachen Brillenauswahl. Dabei gibt es viele verschiedene Aspekte zu betrachten. Zum einen natürlich die Gläser und die Form der Fassung. Ein sehr wichtiger Faktor den Du beachten musst ist aber auch das Fassungsmaterial. Dieses unterteilt man generell in drei verschiedene Arten und zwar in Fassungen aus Naturmaterial, Metall und Kunststoff.

Wenn du am liebsten elegante aber eher unauffällige Brillen trägst, ist Metall als Fassungsmaterial sicherlich die beste Wahl. Es zeichnet sich vor allem durch seine Robustheit, Korrosionsbeständigkeit, Flexibilität und Stabilität aus. Ein sehr gefragtes Metall ist Titan, welches noch einmal leichter ist als normales Edelmetall.

Kunststoff ist ebenfalls aufgrund seiner Leichtigkeit und eines sehr angenehmen Tragegefühls besonders beliebt. Diese Brillen sind vor allem für diejenigen geeignet, die gerne durch auffällige Formen, Farben und Muster aus der Menge herausstechen wollen.

Für den anspruchsvollen Brillenträger ist eine extravagante Fassung aus einem Naturprodukt wie Holz, Leder, Horn oder Stein die beste Wahl. Diese zeichnen sich vor allem durch ihre Einzigartigkeit heraus, wie zum Beispiel die Maserung einer Holzfassung welche auf der rechten Seite zu sehen ist.

Euer Michael

Die richtige Größe einer Brille

Eva Rauchbart

Hallo ihr Lieben, ich bin Eva Rauchbart, auszubildene Augenoptikerin im 3. Lehrjahr. Bei der Berufswahl war mich wichtig, dass der Beruf abwechslungsreich und interessant ist und welcher ist hier besser geeignet als meiner.

Die richtige Größe einer Brille

Heute nehme ich euch mit ins 2. Lehrjahr und erkläre euch, worauf wir bei der Größe einer Brille achten.

Als erstes achte ich darauf, dass ihr mittig bis etwas weiter innen durch die Brille durchschaut, dann ist die Brille in der Breite weder zu klein noch zu groß.

In der vertikalen Ebene ist es wichtig, dass sich eure Augen im oberen Drittel befinden. Hierbei orientieren wir uns an unserem Gesicht. Ganz oben befinden sich die Augenbrauen, dann folgen die Augen und der längere Teil des Gesichtes geht nach unten hin weiter. Bei eurer Brille soll das genauso sein.

Der Fassungsrand ist ganz oben, eure Augen im oberen Drittel und auch hier geht der längere Teil der Brille nach unten weiter.

Wenn Ihr das beachtet, könnt ihr jede Brille tragen, egal ob rund, eckig, pantoförming oder cateye. Brillen haben eine tolle Eigenschaft: sie können euch je nach Farbe und Form unterschiedlich wirken lassen.

Brille ist nicht gleich Brille – Arten und Fassungsteile

Selina Rienau

Hallo, ich bin Auszubildende im 2. Lehrjahr.
Meine Ausbildung zu Augenoptikerin begann im September 2017 in Arnstorf. Sie bereitet mir eine große Freude, denn Brille ist nicht gleich Brille!

Brille ist nicht gleich Brille – Arten und Fassungsteile

In den ersten Tagen der Ausbildung lernte ich verschiedenste Arten der Brillen kennen. Es gibt sie in verschiedenen Formen – rund oder eckig – und mehreren Größen – für jeden ist die Richtige dabei.

Weitere Unterscheidungen liegen bei der Art der Fassung. Die Wahl des geeigneten Materials spielt dabei eine wesentliche Rolle. Schließlich bestimmt die Brille das Erscheinungsbild des Brillenträgers.

Man unterscheidet zwischen Kunststoff-, Metall-, Nylor-, und der Bohrbrille. Besonders an der Nylorfassung ist der Faden, der das Glas in der Fassung hält. Somit ist sie an einer Hälfte Rahmenlos.

Die randlose Brille hat eine eher unscheinbare Wirkung, garantiert aber ein uneingeschränktes Sichtfeld.

PS: Metallfassungen mit einem dünnen, feinen Rand liegen derzeit total im Trend!

An dieser Brille habe ich euch die einzelnen Fassungsteile nochmal gekennzeichnet.

Eure Selina

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart