AZUBI-BLOG

KRONWINKLER

Wie wird man eigentlich Augenoptiker?

Die klassische Ausbildung:

Welche Voraussetzungen sind notwendig und wie verläuft die Ausbildung eigentlich? Und was kann ich mit meinem Gesellenabschluss alles anfangen? Einen Schulabschluss braucht man auf jeden Fall, ob es ein guter Mittelschulabschluss ist, ein Realschulabschluss oder das Abitur, ist nicht so wichtig. Ein bisschen technisches und physikalisches Verständnis sollte natürlich schon vorhanden sein. Die schulische und betriebliche Ausbildung zum Gesellen erstreckt sich über drei Jahre und verläuft Blockweise und immer im Wechsel. Nach 18 Monaten steht die Gesellenprüfung Teil 1 (GP1) an.

Neben einem theoretischen Teil wird geprüft, was man mittlerweile handwerklich auf dem Kasten haben muss. Am Ende der Ausbildung steht die GP 2 (Abschlussprüfung) an. Als ausgelernter Augenoptiker ist man nicht nur Physiker, Techniker und Handwerker, nein – man ist auch Kaufmann, Mode- und Typberater und manchmal sogar auch Seelsorger- sozusagen All-in-one. Nach dem Gesellenabschluss ist natürlich noch nicht Schluss – es gibt die Möglichkeit einen Augenoptikmeister, den staatlich geprüften Augenoptiker oder ein Bachelorstudium zu absolvieren.

Der Weg über das Duale Studium:

Eine andere Option ist das duale Studium, so wie ich es mache. Die Ausbildung und das Studium laufen gleichzeitig ab. Die ersten Monate des Verbundstudiums finden im Betrieb und in der Berufsschule statt, nach ca. sieben Monaten steht die GP 1 an. Nach den 13 Monaten geht es für sieben Semester an die Hochschule und die betriebliche Ausbildung erfolgt in den Semesterferien.

Die GP 2 wird im Praxissemester abgelegt. Das Programm läuft zwar etwas straffer ab, aber mit genügend Motivation, Fleiß und Ehrgeiz ist das auch zu bewältigen. Mit dem Abschluss Bachelor of Science Augenoptik/Optometrie kann ich nicht nur in einem Optik Geschäft arbeiten, sondern auch in der augenoptischen Industrie, an Forschungsinstituten sowie in Augenkliniken. Und wenn ich das wirklich möchte, kann ich an den Bachelor noch den Master of Science dran hängen und dann stehen mir wirklich alle Türen der Optik weit weit offen. Hört sich doch ziemlich interessant an unser Beruf, oder?

Bis bald

Eure Julika